Goji Beeren – ein Zauber der Natur

Goji Beeren

Goji Beeren sind in aller Munde. Die Goji Beere, in Deutschland auch gemeiner Bocksdorn, Teufels- oder Hexenzwirn und auch chinesische Wolfsbeere genannt, ist die Frucht einer Pflanzenart, die zu der Gattung der Bocksdorne gehört und ist wie die Kartoffel, Tomate und Paprika ein Nachtschattengewächs.

Goji Beeren sind kleine knallrote Früchte mit einer Größe von 0,4 bis zwei Zentimeter und einem Durchmesser von vier bis zehn Millimeter. Ihre Form ist länglich bis eiförmig.

Der Strauch, an dem die kleinen Früchte wachsen, kann zwischen zwei und vier Meter hoch werden. Ihre Reifezeit ist von August bis Oktober. Im Gegensatz zu den anderen Nachtschattengewächsen ist der Gemeine Bocksdorn winterhart und kann somit auch in europäischen Gärten gepflanzt werden.

Der Ursprung der Goji Beeren

Goji Beeren haben ihre Heimat in China in dem Hauptanbaugebiet Ningxia und werden seit vielen tausenden von Jahren gegen sämtliche Beschwerden eingesetzt. Aber auch in Tibet und in der Mongolei wächst die kleine Wunderbeere. In Ningxia wird sogar jährlich im August ein traditionelles Erntefest zu Ehren der Beere gefeiert.

Wie sich Goji Beeren auf die Gesundheit auswirken

Die kleinen roten Beeren sind bei den Chinesen sehr beliebt und werden oft auch als Zauberbeeren bezeichnet. Sie versorgen den Körper neben den Vitaminen A, B, C und E auch mit Eisen, Magnesium, Kalium, Phosphor und noch viele weitere Spurenelemente. Zusätzlich enthalten die Beeren essenzielle Fettsäuren, die der Körper benötigt, jedoch nicht selber herstellen kann.

Ihre Anwendung liegt in der chinesischen Küche sowie in der Traditionellen Chinesischen Medizin. Hier wird die Beere meist im getrockneten Zustand bei Augenproblemen, bei Bluthochdruck sowie vorbeugend gegen Krebs und sogar zur Behandlung gegen Krebs eingesetzt.

Außerdem sollen Goji Beeren auch das Immunsystem stärken und somit vorbeugend vor Erkältungen und inneren Entzündungen schützen, da sie Spurenelemente wie Zink, Kupfer, Chrom, Selen und Mangan enthalten, zur Verbesserung der Muskulatur beitragen, für einen besseren Schlaf sorgen, die Fettverbrennung steigern und bei der Bewältigung von Stress helfen.

Goji Beeren – egal ob Mann oder Frau – für jeden geeignet!

Auch für Schwangere und Kinder ist die Beere sehr zu empfehlen, da sie alle wichtigen Nährstoffe enthält. Sie unterstützt die Zahnentwicklung, den Aufbau der Muskulatur und das Knochenwachstum. Bei Schwangeren kann während der Schwangerschaft und der Stillzeit die Stilldemenz deutlich verringert werden.

Bei der Menstruation können Goji Beeren ebenfalls helfen. Zum Beispiel, wenn zwischen den Blutungen größere Abstände entstehen oder die Blutung sogar ganz ausbleibt. Die Beeren sollen den Blutmangel ausgleichen, für eine Vermehrung des Blutes und somit wieder für einen geregelten Zyklus sorgen.

Frauen in den Wechseljahren können Beschwerden, die auftreten können, mit einem Tee aus den Goji Beeren verringern. Ferner auch das körperliche Gleichgewicht wieder in Einklang bringen.

Auch bei Männern erfreut sich die Beere größter Beliebtheit. Kein Wunder, schließlich ist es bekannt, dass Goji Beeren die Potenz steigern.

Des Weiteren wirken sie sich schützend auf die Darmflora aus, da sie das Wachstum von nützlichen Bakterien unterstützen.

Auf Grund ihrer zahlreichen und positiven medizinischen Anwendungsmöglichkeiten wird die Goji Beere auch in Europa immer beliebter.

Vielleicht ist hier etwas für Dich dabei:
Mehr über Huflattich – eine uralte Heilpflanze.
Frauenmantel – ein wirkungsvolles Kraut.
Gundermann – Geschichte, Botanik, Wirkung
Die Goldrute – das Porträt einer Heilpflanze.
Glockenblume – mehr über Story, Botanik & Wirkung

Schreibe einen Kommentar