Gundermann – eine weitverbreite Pflanze in unseren Kreisen.

Gundermann

Gundermann ist eine alte germanische Zauberpflanze. Der Milchzauber mit Gundermann beruht sicher auf der Erkenntnis, dass die Pflanze als erstes Grün des Jahres im Futter besonders milchbildend wirkte. Im Gundermann lebt ein guter Pflanzengeist, der bösen Zauber abhält. In der ersten Mainacht geschnitten und mit Salz und Hafer vermischt, wird er dem Vieh gegen Krankheiten gegeben.

Gundermann – sein Steckbrief.

Die Pflanze ist auch bekannt unter Gundelrebe oder Grundrebe gehört zur Familie der Lippenblütler (Lamiaceae) und ist eine mehrjährige Pflanze, die eine Wuchshöhe bis zu 30 cm erreichen kann. Die Pflanze ist bekannt unter dem Drogennamen „Hederae terrestris herba“. Sie gedeiht in voller Sonne oder auch im Halbschatten und mag eigentlich jeden Boden. Ihre Blütezeit ist von April bis Juni. Man kann von der Pflanze das ganze Kraut verwenden. Der Gundermann wächst überall auf Wiesen, Feldrändern, entlang von Hecken und Gebüschen und in lichten Wäldern entlang der Wege.

Die Pflanze duftet beim Zerreiben sehr wohlaromatisch und appetitanregend. Die Blätter des Gundermanns benutzt man von März bis Juni. Sie können direkt roh gegessen werden. Zarte Blätter und Triebspitzen ergeben von März bis Mai eine gute Beigabe zu verschiedenen Salaten, Suppen und Eierspeisen. Die zart-süßlichen Blüten können von April bis Ende Juni gut als essbare Dekoration gegessen werden.

Gundermann – seine erstaunliche Heilwirkung.

Volkstümlich bei Magen- und Darmkatarrhen, Blasenleiden, Leberbeschwerden und grippalen Infekten. Dem Gundermann wird eine stoffwechselregulierende Wirkung nachgesagt. Man sollte vorzugsweise die frische Pflanze nutzen. Die Pflanze kann auch in Pflanzenöl eingelegt und das hergestellte Öl zur Behandlung von Wunden oder zur Hautpflege genutzt werden. In der TCM wird die Pflanze zur Behandlung von Störungen von Dickdarm, Blase und Lunge eingesetzt.

Inhaltstoffe: Gerbstoffe, ätherisches Öl, Bitterstoffe, Harz, Wachs, Zucker, Säure, Vitamin C, Kalium, Saponine

Gesichtswasser

1 Handvoll Pflanzen mit ½ Liter kochendem Wasser überbrühen, kurz aufkochen, abkühlen lassen und abseihen. Dieses Gesichtswasser klärt die Haut und entfernt Hautunreinheiten.

Vielleicht ist hier etwas für Dich dabei:
Frauenmantel – erfahre jetzt mehr.
Alles über Trockenfrüchte.
Gundermann, die pure Wahrheit
Die Goldrute – das Kraut für mehr Gesundheit.
Mehr über Glockenblume

Schreibe einen Kommentar